Pflanzliche Öle

Achtet immer auf native, kaltgepresste Bioqualität! 

Öle sind in fast allen Pflanzen in verschiedenen Mengen enthalten. Dabei handelt es sich um Stoffwechselprodukte der Pflanze. Primär dienen sie als Energiespeicher.

Je nach Zimmertemperatur spricht man von Fetten oder Ölen. Jede Fettsubstanz die unter 24 Grad noch flüssig ist bezeichnet man als Öl. Erstarrt sie aber bei dieser Temperatur, dann bezeichnet man sie als Fett. Ein gutes Beispiel dafür ist das Kokosfett in fester Form bzw. -öl wenn es sich verflüssigt. Beides ist also das Gleiche nur durch die Wärme verändert sich der Aggregatzustand.

Naturbelassene Öle sind in ihrer Zusammensetzung indivduell und daher auch unterschiedlich wirksam und einsetzbar.

 

Kommentare sind geschlossen